Eigene Angebote | Besuchsdienst | Ehrenamtliche 
 

Was können die Ehrenamtlichen im Besuchsdienst tun?

Sie besuchen 1x wöchentlich PflegekundInnen von Sozialstationen zu Hause oder in Seniorenheimen. Sie lesen vor, gehen spazieren, reden und vieles mehr. Für viele SeniorInnen bringt der regelmäßige Besuch Abwechslung in ihren Alltag und wieder neue Eindrücke in ihr Leben.

Sie betreuen 2x im Monat eine Seniorengruppe im Kieztreff Koepjohann. Sie trinken gemeinsam Kaffee, machen Gedächtnistraining, spielen, machen Ausflüge und mehr. An den Nachmittagen kommt es immer wieder zu herzlichen Begegnungen und alle Beteiligten haben die Möglichkeit, andere Lebenswelten kennenzulernen.

Wie werden die Ehrenamtlichen fachlich begleitet?

Einführung und Einarbeitung durch die Koordinatorin. Im monatlichen Gesprächskreis haben die Ehrenamtlichen die Möglichkeit, das Erlebte zu reflektieren, aufzuarbeiten und es werden Erfahrungen ausgetauscht. Beim gemeinsamen Essen lernen sich die Ehrenamtlichen kennen und mit viel Spaß werden gemeinsam Ideen für das Projekt und die Seniorengruppe entwickelt.

Fortbildungen: ein Erste-Hilfe-Schein ist Pflicht. Weiter können die Ehrenamtlichen bei Interesse an hausinternen und –externen Fortbildungen zu altersspezifischen Themen teilnehmen. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit den kooperierenden Sozialstationen und Seniorenheimen sowie dem Pflegestützpunkt Mitte in der Karl-Marx-Allee 3.

Bei Problemen steht die Fachkraft für ein persönliches Gespräch innerhalb der Sprechstunden: Di. 10:00 – 12:00 Uhr oder nach Vereinbarung zur Verfügung. Telefon: 030 - 282 78 07

Anerkennung für die Ehrenamtlichen

Es besteht eine Unfall- und Haftpflichtversicherung während der Tätigkeit.

Die Aufwandsentschädigung beträgt pauschal 30 € monatlich.

Sie erhalten eine Einladung zum jährlichen Ehrenamtstreffen sowie zur jährlichen Dampferfahrt der Koepjohann’schen Stiftung.

Bei Erfüllung der Kriterien wird Ihnen ein Zertifikat und die Ehrenamtskarte der Sentskanzlei übergeben.